Tipps gegen Silvester-Stress bei Haustieren

Für uns Menschen ist Silvester mit dem leuchtenden, pfeifenden und knallenden Feuerwerk ein großes Spektakel und jede Menge Gaudi. Für die meisten Tiere bedeutet das Feuerwerk allerdings Angst und Qual.

Warum? Das Gehör der Tiere ist oft hochentwickelt, um drohende Gefahren frühzeitig zu erkennen und flüchten zu können. Bei sehr dumpfen oder schrillen Geräuschen verspüren manche Tiere sogar Schmerz. Auch der Geruchssinn der Tiere ist höher entwickelt als bei  Menschen, sodass auch der Geruch nach verbranntem, schwefelhaltigem Schießpulver den Urinstinkt der Bedrohung durch Feuer weckt. Lichtblitze durch Feuerwerk können Tiere nicht einordnen und verursachen zusätzlich Angst.

Sie können einige Dinge beachten, um die Jahreswende für Ihren Vierbeiner erträglich zu gestalten:

Hunde

  • Lassen Sie Ihren Hund nicht alleine Zuhause. Ängstlichen Tieren ist allerdings auch in einer fremden Umgebung nicht geholfen. Am besten ist es, Sie halten sich mit Ihrem Hund in der gewohnten Umgebung auf.
  • Hunde sollten auf keinen Fall zur Jahreswende mit nach draußen genommen werden. Das plötzlich aufsteigende Feuerwerk kann auch Hunde, die sonst keine Angst zeigen, in Panik versetzen.
  • Auch in den Tagen vor Silvester, sollten Sie Ihren Hund nur an der Leine führen und ihn besonders gut sichern. Plötzlich gezündetes Feuerwerk kann Tiere erschrecken und Sie davon laufen lassen.
  • Wählen Sie zum Spazieren gehen möglichst knallfreie Zeiten und Orte.
  • Ängstliche  Tiere nicht trösten, das bestärkt sie nur in ihren Ängsten. Besser ist es, Ruhe und Gelassenheit auszustrahlen und „Alles ist Prima“ zu signalisieren.
  • Rückzugsmöglichkeiten sollten frei zugänglich sein oder geschaffen werden. Hunde, die sich verkriechen, sollten in Ruhe gelassen werden und auf keinen Fall gewaltsam aus ihrem Versteck geholt werden.
  • Es kann helfen, den Rückzugsraum des Hundes abzudunkeln und ruhige Musik abzuspielen.
  • Bei extremer Ängstlichkeit hat sich der Einsatz sanfter Beruhigungsmittel vom Tierarzt bewährt. Bitte betreiben Sie keine „Selbstmedikation“.

Katzen

  • Auch Katzen sollten möglichst in Ihrer gewohnten Umgebung bleiben.
  • Freigänger sollte man an Silvester im Haus behalten, zu groß ist die Gefahr, dass sich die Katze durch das Feuerwerk verletzt oder durch laute Knaller in Panik gerät und davonläuft.
  • Schaffen Sie einen Rückzugsraum für Ihre Katze. Hier können Fenster abgedunkelt und Verstecke geschaffen werden. Musik kann helfen, Ihr Haustier vom Lärm des Feuerwerks abzulenken.
  • Der Einsatz von Beruhigungsmitteln vom Tierarzt sollte bei sehr ängstlichen Tieren in Betracht gezogen werden. Bitte betreiben Sie keine „Selbstmedikation“!

Kleintiere und Vögel

  • Auch hier gilt es, die Käfige der Tiere an einen möglichst ruhigen Ort zu stellen. Das Abdunkeln mit z.B. Decken schützt vor Lichtblitzen und dämpft Knallgeräusche. Auch für Kleintiere sollten Rückzugsmöglichkeiten geschaffen werden.

Ganz wichtig: Tierhalter müssen Ruhe und Gelassenheit ausstrahlen und selber keine Angst vor dem Knallen haben, das würde sich auf die Tiere übertragen.

Pferde

Allgemein

  • Oft ist den Menschen nicht bewusst, dass die Knallerei Pferde in Panik versetzen kann. Man sollte Nachbarn freundlich auf das Problem hinweisen.
  • Vor und an Silvester sollten Sie Ihre Pferde trainieren/bewegen/auspowern. Angestaute Energie kann sich bei Knallgeräuschen schnell entladen.
  • Man kann Knallgeräusche üben, indem man zum Beispiel eine CD mit Knallgeräuschen regelmäßig abspielt. Leise anfangen und steigern.

Pferde auf der Weide

  • Offenstallpferde sollten auch zu Silvester nicht in eine Box verbracht werden. Der damit verbundene Stress ist oft schlimmer als das Feuerwerk selbst.
  • Die Pferde sollten zu Silvester auf einer bekannten und ausbruchsicheren Weide stehen. Eine einfache Litzeneinzäunung verhindert die Flucht eines Pferdes bei Panik meist nicht.
  • Stressfaktoren wie die Trennung von einem Kumpel oder neue Pferde in der Gruppe unbedingt vermeiden.
  • Eine Fütterung kurz vor Mitternacht kann ablenken.

Pferde im Stall

  • Türen und Fenster sollten verschlossen, möglichst auch verdunkelt werden. Bevor das Feuerwerk beginnt, sollten das Licht und ein Radio laut eingeschaltet werden. So werden die Lichtblitze weniger grell und die Knalle weniger hörbar.  
  • Stehen zwei ängstliche Pferde nebeneinander, sollten diese schon Tage vor Silvester voneinander getrennt und neben möglichst ruhige Pferde, in möglichst ruhige Boxen gebracht werden.
  • Strafen Sie ängstliche Pferde nicht. Das verschlimmert die Angst.
  • Fressen beruhigt. Füttern Sie die Pferde kurz vor Mitternacht.

Bei sehr ängstlichen Pferden ziehen Sie Ihren Tierarzt zu Rate. Stresskoliken und schlimme Verletzungen bei panischen Pferden sind keine Seltenheit.