Ultrasonography of the locomotor system in horses – Teil 1

Großen Anklang fand am 22. und 23. September  2016 das Seminar „Ultrasonography of the locomotor system in horses“ mit Prof. Jean Marie Denoix. Prof. Denoix war aus der Normandie (F) angereist, wo er als Sonographieexperte im renommierten Diagnostikzentrum CIRALE tätig ist.

Bereits zum sechsten Mal seit 2004 fand das Seminar in der Tierklinik Hochmoor statt. Um noch intensiver auf einzelne Bereiche eingehen zu können, wurde das Seminar zwei geteilt. In diesem ersten Teil des Workshops konzentrierte man sich auf die Vordergliedmaße des Pferdes, den Kopf, die Halswirbelsäule und die Schulter.

30 Teilnehmer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz hatten sich angemeldet.

Besonders verständlich und anschaulich erklärte Prof. Denoix die Möglichkeiten der Ultraschalluntersuchung und demonstrierte deren Umsetzung am lebenden Pferd während der Vorträge. Drei Projektionen zeigten gleichzeitig die Anatomie, das entsprechende Ultraschallbild sowie die Position des Schallkopfes am Pferd.

Thematisiert wurden am Vormittag des ersten Seminartages der Metacarpus und das Fesselgelenk. Am Nachmittag standen Verletzungen des Sehnen- und Bänderapparates im Blickpunkt. Am Freitagvormittag war der Ellenbogen und die Schulter das zentrale Thema. Abschließend ging es am Freitagnachmittag um den Karpaltunnel, die Wirbelgelenke sowie den Nackenbereich.

Die einzelnen Themenblöcke wurden zunächst während des Vortrags und der Live-Demonstration eingehend beleuchtet. Anschließend gingen die Teilnehmer in vier Gruppen in die Übungsräume. Hier wurden sie von den Instruktoren, ebenfalls erfahrene Diagnostiker, Prof. Nathalie Crevier-Denoix (Normandie, F.), Dr. Johanna Zauscher, (Tierklinik Seeburg, Berlin), Dr. David Lichtenberg (Tierklinik Hochmoor) und Carolin Gerdes (Rossdale Equine Center, GB) betreut und konnten die zuvor theoretisch erlernten Praktiken am Pferd üben. Prof. Jean Marie Denoix leistete Hilfestellung, beantwortete Fragen und begeisterte mit seiner humorvollen Art, die schwierigsten Einstellungen kinderleicht aussehen zu lassen.

Unterstützt wurde der Workshop von Zoetis, und den Firmen Albrecht und HK-Vet, die vor Ort Produkte vorstellten und in den Pausen beratend zur Verfügung standen.

Die Firma Esaote hatte modernste Ultraschallgeräte, Podopblock MXR weiteres Equipment gestellt, sodass die Teilnehmer allerbeste Rahmenbedingungen vorfanden.

Die Teilnehmer hatten die Möglichkeit, verschiedene Ultraschallgeräte im Vergleich anzuwenden. Prof. Denoix wies immer wieder auf die Unterschiede und Vor- und Nachteile der verschiedenen Ultraschallgeräte hin. Mitarbeiter der Firma Esaote leisteten Hilfestellung bei der Bedienung der Geräte und standen bei Fragen Rede und Antwort. Die Rückmeldung der Teilnehmer war sehr positiv.

Wir freuen uns schon jetzt auf den zweiten Workshop am 01. und 02. Juni 2017, bei dem die Hintergliedmaße, das Becken und der Rücken des Pferdes vorrangiges Thema sein werden, mehr dazu finden Sie - hier -.