Prof. Jean-Marie Denoix zum 4. Mal  in Hochmoor

Zu einem hochspezialisierten Ultraschallkurs für Pferdemediziner kamen am 14.-15. September ca. 45 Teilnehmer (Deutschland, Niederlande, Schweiz, Österreich, Finnland, UK) nach Hochmoor. Zum 4. Mal seit 2005 hatte der französische Kliniker und weltweit bekannte Diagnostiker Prof. Jean-Marie Denoix aus Frankreich den Weg nach Hochmoor gefunden.  Prof. Denoix ist ein international sehr gefragter Spezialist, der u.a. in Nord- und Südamerika sowie in einigen europäischen Ländern Fortbildungskurse abhält. In Deutschland ist der Kurs in Hochmoor sein einziger Auftritt.


Die Diagnostik in der Pferdeorthopädie hat in den letzten zwei Jahrzenten durch die ständige Verbesserung der technischen Möglichkeiten große Fortschritte erfahren. Prof. Denoix nutzt insbesondere die Ultraschalltechnik, um die verschiedensten Erkrankungen des  Bewegungsapparates des Pferdes (Gelenke, Sehnen, Muskeln) zu diagnostizieren. In dem von ihm geleiteten Diagnostikzentrum CIRALE in der Normandie (F) werden Pferde aus der ganzen Welt untersucht und mit einer exakten Diagnose zur Behandlung weitergeschickt. Als profunder Kenner der Anatomie des Pferdes kann Prof. Denoix in seinen Kursen die Teilnehmer begeistern und durch seine lebhaften Ausführungen, das großartige Bildmaterial und die gleichzeitige Demonstration am lebenden Pferd die Lernenden in seinen Bann ziehen.

Nach den Erklärungen und Demonstrationen von Prof. Denoix konnten die Teilnehmer anschließend die erworbenen Kenntnisse in kleinen Gruppen und mithilfe modernster Ultraschallgeräte unter Aufsicht der Klinikärzte in die Praxis umsetzen.


Die Veranstaltung war ein großer Erfolg. Unser herzlicher Dank geht u.a. an unsere Sponsoren ESAOTE (Ultraschallgeräte), Pfizer Tiergesundheit und Audevard Nutriceuticals für die organisatorische und finanzielle Unterstützung.


Eine Fortsetzung des Ultraschallkurses ist für den Herbst 2014 geplant. Der genaue Termin wird in den nächsten Wochen bekannt gegeben. Wenn Sie per E-Mail darüber informiert werden möchten, melden Sie sich an unserem Newsletter an.

- zum Bericht in der Gescherer Zeitung